Meine Hinreise

Meine Hinreise

 

Ich weiss nicht, ob noch mehr haette schief gehen koennen.
Nachdem ich gegen halb 8 schweren Herzens zur Gpaeckkontrolle ging, war ich so aufgreregt, dass ich meinen Rucksack dort liegen liess. Zum Glueck ist es mir gleich aufgefallen und so ging ich zu C17. Ich sass dort und wunderte mich, warum es so leer war. Durch Zufall sprach mich eine Mitarbeiterin an und es stellte sich heraus, dass ich zu C16 musste! Sie erklaerte mir dann mit dramatischer Stimme, dass ich jetzt mein Flugzeug verpasst haette!
Nun gut, nun sass ich bei C16 richtig (es war auch gleich viel voller), als die ersten Diskussionen aufkamen; der Flieger (der eh schon eine Viertelstunde Verspaetung hatte) musste in Bremen zwischenlanden. Es hatte keinen Sprit mehr. Bis auf die Leute, die mit Quantas weiterfliegen, sollten alle ihren Flug umbuchen.
Ich also nicht. Wusste ich jetzt, was ich jetzt machen sollte? Nein. Also ich zum Schalter, fragen, Antwort: Ich soll auf nen spaeteren Flieger warten. Bis 21:40Uhr! (Zur erinnerung:Mein urspruenglicher Flug sollte um kurz vor 8 sein!)
Jetzt habe ich in Frankfurt 1Stunde, bis das Flugzeug nach Singapur abfliegt.

 

Es ging damit weiter, dass mich ein Mitarbeiter aufrief und mir sagte, dass ich ganz besorgte Eltern haette. Ich wunderte michy, dass sie noch da waren. Ich sollte zur Eingangshalle gehen, wo mich dann meine Familie empfing. Sie wollten warten, bis mein Flugzeug abgeflogen war, doch es flog nicht und durch Zufall hat Anni auf die Abflugtafel geguckt und gesehen, dass mein Fluig gestrichen wurde. Meinen Eltern war sofort klar, dass ich es in Frankfurt niemals in einer 3\4 Std. Zum naechsten Flug zu schaffen. Si verpassten sie mir einen Begleitservice...und damit auch einen Platz in der Businessklasse. Carmen durfte mich dann noch direkt zum Gate bringen. Noch einmal kurz verabschieden und dann ging es wirklich los!
Ich sollte mich als letztes ins Flugzeug begeben und bekam einen Platz in der 2.Reihe am Fenster.
Die Businessklasse war genauso, wie ich sie mir vorgestellt hatte. Ueberall mittelalte Maenner in Anzuegen und zeitungslesend.J
Der Begleitdienst (die Stewardessen) nervten schon etwas. Die chekcten einfach nicht, dass ich den Begleitservice nur habe, wegen der Zeitnot in Frankfurt und blabbelten mich die ganze Zeit zu! Ich war schon froh, als ich dann endlich meine Ruhe hatte und wir abhoben. Tata auf dem Weg nach Tasmanien. Fuer 6 Monate! Ich konnte es kaum glauben.
Der Flug verlief ruhig und als wir in Frankfurt ankamen, kam sogleich ein Mann, der mich quer durch den Flughafen schleuste.
Wir kamen ueberall als erste durch und das war auch gut so, denn ich glaube ansonsten haette ich es nicht geschafft!
An der Sicherheitskontrolle vergass ich dann mal wieder meinen Rucksack (peeeinlich), doch zum Glueck merkte ich es auch dieses Mal! Ich blamierte mich dann noch einmal, in dem ich mich bei der falschen Nummer anstellte, aber spaeter kriegte ich mit, dass ich nicht die einzige war und um halb 12 uhr abends nach so nem Tag war mir das dann auch relativ egal.
Das Flugzeug sah von innen genauso aus, wie im Film. Das haette ich echt nicht gedacht!
Ich bekam den wahrscheinlich bescheuertsten Platz im ganzen Flugzeug...am Gang neben den „Kuecken“.Staendig fuhren die Stewards mit ihren Wagen dadruch oder es stank nach irgendetwas Schrecklichem.
Neben mir sass ein italienisches Paar, das zum Glueck nicht weiter stoerte.
Der Flug war so verdammt anstrengend, denn mit mehr als eine Stunde schlafen war nichts.Dann kam ja doch wieder irgendwer den Gang entlang und trampelte auf meinen Fuessen herum!*grrrr*
Als wir in Singapur landeten, fuehlte ich mich tot. Zum Glueck musste ich nicht viel suchen, sondern sah das Gate zum dem ich musste sofort. Es war genau gegenueber!
Kurze Zeit spaeter ging es auch schon durch die Sicherheitskontrolle, mit denen ich ja dann schon echt Erfahrung hatte...
Ulf hatte mir im Vorneherein ja schon von den kostenlosen Internetcomputernm erzaehlt und so steuerte ich sie sofort an und konnte ein paar mails abschicken. So ziemlich sofort danach ging es dann auch schon in das Flugzeug, was mich nahc Melbourne bringen sollte. Auf diesem Flug hatte ich den erwuenschten Fensterplatz in der Mitte des Flugzeuges. Neben mir sass ein tasmanisches (!) Ehepaar. Draussen wurde es aufgrund der Zeitverschiebung mal wieder dunkel.
Trotzdem konnte ich auch auf diesem Flug nicht vernuenftig schlafen, aber zum Fernsehen war ich zu muede. Also sass ich 7Stunden herum und langweilte mich.
Als ich manchmal heraussah, sah man kleine Lichter auf dem Boden und Sterne am Himmel. Ansonsten war es komplett dunkel.
Ein Grund warum ich nicht schlafen konnte war die Kaelte! Ich hatte 2 Paar Socken, meine waermsten Klamotten und zusaetzlich noch die Wolldecke aus dem Flugzeug und trotzdem war mir kalt.
Zwischendurch bekamen wir noch ein Formblatt zum Ausfuellen, bei dem mir die Frau neben mir zum Glueck gut half!

 

Als ich dann irgendwann fruehmorgens in Melbourne ankam, war ich entgueltig erledigt. Ich schlafwandelte durch den Zollbis zur Kofferausgabe. Dort wartete ich besitmmt eine 3\4Std. Auf meinen Koffer.
Waehrendessen wurde uns gesagt, dass wir unsere Rucksaecke auf den Boden stellen sollten und eine Frau vom Zoll kam mit einem Hund und der schnueffelte an den Taschen.
Ich ahnte es schon. Bei mir blieb er sitzen. Die Frau fragte mich bestimmt 5x ob ich Pflanzen, Pflanzenteile, Fruechte oder Fleisch dabie habe. Nein, hatte ich nicht. Und ich war auch nicht damit in Beruehrung gekommen. Nur Kaesebroetchen. Die waren es, die der Hund gerochen hatte. Na super und deswegen das ganze Spektakel. Meine Einreisekarte wurde noch x-mal gecheckt. Auch mein Koffer wurde nocheinmal durch ein Maschine geschickt. Doch ich hatte nichts Verbotenes dabei!
Ich schaffte es sogar noch mir meine Boarding Karte zu holen und zu Gate 10 zu gehen.
Der einstuendige Flug war gerade zum Ende hin die Hoelle. Irgendein bloeder Typ sass auf meinem Platz am Fenster, doch seine Freundin hatte einBaby auf dem Arm und ich wollte sie nicht unnoetig aufschrecken.
Letzendlich war es mir auch egal. Ich bekam sowieso fast nichts mehr mit.
Zum ende des Fluges wurden wir durchgeschuettelt wie sonstwas. Ich dachte wirklich, wir stuerzen gleich ab!
Doch wir landeten weich und konnten ausstiegen. Der Flughafen Hobart ist wirklich miniatuerlich!
Die Fluggaeste mussten uebers Flugfeld laufen (es war ploetzlich so kalt!) und im Gebaeude gab es glaub ich nur ein gepaeckband.
Ich betrat das Gebaeude und in dem Moment hatten mich Tom und Kate schon entdeckt.
Sie begruessten mich beide mit einer Umarmung und waehrend Kate auf meinen Rucksack aufpasste, holte ich mit Tom meinen Koffer.
Sie brachten mich zum Auto und wir fuhren (mit ein paar beabsichtigten Umwegen) zu ihnen nach Hause.
Waehrenddessen ass ich ein bisschen Obst und wir redeten ein bisschen.
Alles war so anders, die Autos, Haeuser, Strassen, einfach alles!
Sie machten mir einen Tee und gleich danach ging ich schlafen. Es war so kalt (bedenke> als ich von Hamburg losgeflogen war waren es dort 30grad!) und alles war so anstrengend.
Ich schlief bis 8uhr abends (10Stunden!), stand dann kurz auf um etwas zu essen und ging dann wieder schlafen.
Bis morgens um 7 oder so.
 

1.8.07 06:38

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Jennnüüüü (4.8.07 21:51)
Ouhaaa ... wie stressig! Schööön dass du trotzdem gut angekommen bist :-P! :-*

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen